Gemeinschaftsarbeit

"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."

Jean Baptiste Molière


Zu den Kernstücken der Ausbildung der Menschlichkeit gehören Mitgefühl und Sinn für Verantwortung. Durch sie erhalten Fähigkeiten - ganz unabhängig davon, ob angeboren, erlernt oder hart erarbeitet - einen höheren Sinn.

Im Hapkimudo wird Dieses durch öffentliche und stille Gemeinschaftsarbeit praktiziert. Diese hat natürlich als primäres Ziel die Unterstützung jener, die in Not sind. Aber auch bei den Helfern und ihrer Umgebung wird eine Sensibilisierung für die Bedürfnisse Schwächerer durch das öffentliche Engagement erzielt.

Viel wichtiger ist jedoch die stille Arbeit. Hierdurch soll gelernt werden, sich ohne Erwartung einer Belohnung für das Wohl anderer einzusetzen. Auf diese Weise kann aus Kraft Stärke und aus Mut Tapferkeit hervorgehen.